Neues aus den Sparten

Bispinger Nachwuchssportler erfolgreich in Gehrden

2010-06-12 21:37

Zwölf Taekwondoka zeigen gute Leistungen beim 2. Nachwuchsturnier 2010

Die Mannschaft des MTV Bispingen in Gehrden
Die Mannschaft des MTV Bispingen in Gehrden

Beim 2. Nachwuchsturnier Technik 2010 der Niedersächsischen Taekwondo Union (NTU) gingen rund 200 Sportler aus ganz Niedersachsen an den Start, um sich im Poomsaelauf zu messen. Mit dabei waren auch zwölf Sportler des MTV Bispingen.

Nachdem alle Sportler die Anreise pünktlich gemeistert und die Registratur erfolgreich hinter sich gebracht hatten, begannen die Wettkämpfe wie gewöhnlich mit den Synchronklassen. Gleich als erstes mussten sich die jugendlichen Paarläufer der Leistungsklasse 3 unter Beweis stellen. Mit den Paaren Lisa Quoos – Mika Wagner, Jocelyn Kuhle – Niklas Pankok sowie Dana Quoos – Bjarne Meyer konnten gleich sechs Sportler ihre ersten Läufe absolvieren und so schon einen Teil der Aufregung abbauen. Dana und Bjarne errangen den sechsten Platz und konnten sich somit leider nicht für das Finale qualifizieren. Dorthin schafften es aber die anderen Bispinger und stellten sich der Herausforderung, zwei Poomsae direkt hintereinander zu präsentieren, wie es das neue Regelwerk vorgibt. Jocelyn und Niklas erreichten den undankbaren vierten Platz, Lisa und Mika holten sich die Silbermedaille. Den ersten Platz errangen Lisa Sarikaya und Nico Kammann beim Paarlauf der Leistungsklasse 2. Im Synchronlauf der weiblichen Jugend holten sich Julia Bombleski, Lisa Quoos und Lisa Sarikaya die Goldmedaille. Ebenso wie ihre Mitsportlerinnen konnten sich Nico Kammann, Oliver Schubmann und Léon Sarikaya den ersten Platz sichern.

Direkt im Anschluss an die Teamwettbewerbe gingen auch schon die jungen Schülerinnen der Leistungsklasse 4 an den Start. In dem großen Teilnehmerfeld von weit über 20 Sportlerinnen konnte sich Dana Quoos erfolgreich für die Zwischenrunde der besten 10 qualifizieren. Dort verpasste sie aber leider knapp den Sprung ins Finale, sodass sie sich mit dem undankbaren sechsten Platz zufrieden geben musste. In der gleichen Altersklasse, allerdings bei den höhergraduierten Sportlerinnen, konnte sich Lisa Sarikaya gegen fast alle ihre Konkurrentinnen durchsetzten, sodass sie verdient mit einer Silbermedaille belohnt wurde. Ebenfalls noch vor der Mittagspause traten die 11 bis 13-Jährigen der Leistungsklasse 3 an. Im starken Teilnehmerfeld konnten sich sowohl Mika Wagner als auch Niklas Pankok trotz Nervosität erfolgreich für die Zwischenrunde qualifizieren. Mit dem sechsten Platz verpasste Niklas leider knapp das Finale, in dem sich Mika Wagner erneut präsentierte und leider als Vierter auch keine weitere Medaille errang.

Am Nachmittag wurde es dann für die anderen Einzelläufer des MTV Bispingen ernst. Als erstes stellten sich Lisa Quoos und Jocelyn Kuhle der Herausforderung. Beide erreichten sicher die Zwischenrunde, in der sie sich erfolgreich für das Finale qualifizierten. Dort erreichte Jocelyn den fünften Platz, Lisa konnte sich dank zwei gut gelaufener Formen noch die Silbermedaille holen. Im starken Feld der männlichen B-Jugend schlug sich Jonas Tetzlaff gut, sodass er es in die Zwischenrunde schaffte. Der Sprung ins Finale gelang ihm aber leider nicht mehr. Zeitgleich gingen Léon Sarikaya, Oliver Schubmann und Nico Kammann an den Start. Léon schaffte leider den Sprung ins Finale nicht, er erreichte den sechsten Platz. Nico und Oliver konnten sich hingegen für die Endrunde qualifizieren, in der sie mit je zwei starken Poomsae Punkte sammelten sich und somit zwei Medaillenplätze sicherten. Oliver erreichte den dritten Platz und Nico holte sich zum dritten Mal an diesem Tag Gold. Anschließend ging die Klasse von Bjarne Meyer an den Start. Im Finale erreichte er den zweiten Platz und holte somit die vierte Silbermedaille für den MTV Bispingen. Schließlich wurde es für Julia Bombleski noch einmal ernst. Dank zwei guter Poomsae konnte sie sich im Finale verdient die Goldmedaille sichern.

Mit fünf Gold-, vier Silber- sowie einer Bronzemedaille und dreizehn Finalteilnahmnen spricht das Ergebnis des Tages für sich. Trotz vieler gleichzeitiger Startzeiten konnten die Sportler größtenteils gut betreut werden, da mit Niels Kammann, Jana Rolf, Georg Kammann und Hendrik Ranocha ausreichend Coaches zur Verfügung standen. Sie zeigten sich ebenso wie ihr Trainer Georg Bombleski zufrieden mit den Erfolgen des Tages, waren sich aber auch darüber einig, welche Trainingsschwerpunkte in nächster Zeit gesetzt werden müssen, um die Sportler weiter voran zu bringen.

Zurück